Dr. rer. nat. habil. Detlev Ruland

IT-Manager, Unternehmensberater

„Eine hochleistungsfähige IT-Funktion braucht eine enge Zusammenarbeit Mit den Geschäftsbereichen.“

Biografie von Dr. rer. nat. habil. Detlev Ruland

Geboren in Düren/Rheinland, studierte Dr. Detlev Ruland Mathematik und Informatik an der RWTH Aachen. 1985 promovierte und 1990 habilierte er sich an der Universität Würzburg. Danach durchlief er zunächst eine Hochschullaufbahn mit Stationen am IBM Almaden Research Center in San Jose, Kalifornien und an der Universität Kiel.

1990 wechselte er in die interne Unternehmensberatung der Siemens AG, München. Anschließend war er Vorstandsvorsitzender des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern und Saarbrücken. Wesentliche Aufgabe war es, dass DFKI von einer rein wissenschaftlich ausgerichteten Einrichtung in einen marktorientierten wettbewerbsfähigen IT-Dienstleister für innovative KI-Technologien zu transformieren.

1997 bis 2006 war Dr. Ruland – zuletzt als Partner und Shareholder – bei McKinsey & Company, Inc. in Frankfurt und Düsseldorf tätig. Schwerpunkte seiner Beratertätigkeit waren die Bereiche Wachstumsprogramme, Restrukturierungen und IT für Klienten in verschiedenen Branchen (insbesondere Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen/Pharma, Logistik, Luftfahrt und Energieversorgung).

2006 wechselte Dr. Detlev Ruland zur RWE AG, wo er zunächst Group Chief Information Officer mit globaler Verantwortung war, bevor er ab 2009 den Auf- und Ausbau des deutschen Strom- und Gas-Geschäfts für Privatkunden unter den neuen Deregulierungs-Rahmenbedingungen leitete.

Seit 2011 ist er bei der Deutschen Post AG tätig: zuletzt als Chief Information Officer und Chief Technology Officer des Unternehmensbereiches “Post – eCommerce – Parcel” und Managing Director des deutschen Rentenservice-Geschäfts. Zugleich war er Mitglied bzw. Vorsitzender einiger Aufsichtsräte.

Themen von Dr. rer. nat. habil. Detlev Ruland

Effektives IT-Management

  • Geschäfts- und IT-Strategie müssen integriert entwickelt werden – das ist wesentlich!
  • Es gibt insgesamt vier geschäftsorientierte Typen der IT-Steuerung – mehr gibt es nicht!
  • Ein effektives IT-Management setzt sich aus neun Hebeln zusammen – das reicht aus!
  • Jeder der vier IT-Steuerungs-Typen erfordert eine spezifische Ausprägung der neun IT-Management-Hebel – ein universelles IT-Management gibt es nicht
  • Die Umsetzungsvorgaben leiten sich daraus leicht ab – d.h. nicht, dass die Umsetzung einfach ist!

Geschäftsbezogene Auswirkungen der Digitalisierung

  • Was sind Digitalisierung und ihre technologischen Treiber?
  • Was sind die geschäftsorientierten Wertreiber der Digitalisierung?
  • Wann hat Digitalisierung einen wesentlichen Einfluss auf mein Geschäft und wie verändert Digitalisierung mein Geschäftsmodell?
  • Welche konkreten Chancen und Risiken der Digitalisierung bestehen für mein Geschäft (Kostensenkung, Umsatzsteigerung, Netzwerk-Effekte etc.)?
  • Was sind die Bestandteile, Voraussetzungen und Haupterfolgsfaktoren für ein digitales Transformations-Programm?

Wirtschaftlicher Einsatz von Machine Learning-Systemen

  • Vom Human Learning zum Machine Learning
  • Von der Turing Machine zur Prediction Machine
  • Wirtschaftlich bedeutende Einsatzgebiete von Machine Learning
  • Effektive Implementierung von Machine Learning-Systemen
  • Haupterfolgsfaktoren für den wirtschaftlichen Einsatz von Machine Learning-Systemen

Die Sprachen

Bilder und Videos von Dr. rer. nat. habil. Detlev Ruland